Tief im Westen - Über die Ems vom Münsterland zur Nordsee

- Die Ems neu entdeckt -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anlass für diese Entdeckungsfahrt war das Interesse eines Fernsehproduktionsteams um den Autor Martin Schulz, der für die Reihe "Tief im Westen" des WDR und "Land im Gezeitenstrom" des NDR schon zahlreiche Filme produziert hat. 

 

So kam es zum Kontakt mit Horst Busse. Zusammen mit seinem Wassersportfreund Lothar Dziggel, der mit seinem Plattbodenschiff "Nige Oge" das ideale Boot mit geringem Tiefgang besitzt, machten sie sich zusammen mit dem Kamerateam auf den Weg, um die Ems von der Quelle bis zum Mündung zu erkunden, teils an Land und ab  Greven auf dem Wasserweg. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beeindruckend war die Reise auf dem Wasserweg mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt in den Emsauen.

 

Interessant war es auch, Land und Leute an den Ufern der Ems kennenzulernen, so die übereinstimmende Meinung am Ende der Fahrt an der Papenburger Seeschleuse. Wir haben die Ems von der Quelle bis zum Übergang ins Tidengewässer ganz neu für uns entdeckt.

 

In Westfalen bin ich geboren, sagt Horst Busse, aber im Emsland fühle ich mich heimisch. Der Wassersport ist mein Hobby und mit der Ems haben wir ein schönes Revier inmitten einer herrlichen Landschaft. Außerdem ist die Ems für uns das Tor zur Nordsee.

 

Weitere Informationen zur Sendereihe "Tief im Westen" finden Sie unter www.wdr.de/tv/tiefimwesten/.